puremyself

Meine Texte und Fotos

Wir wünschen uns wohl alle, verstanden zu werden. Aber verstehen wir auch? Und wie gehen wir damit um, wenn wir es nicht tun? Niemand kann alles verstehen. Das ist total unmöglich. Ich glaube auch nicht, dass „verstehen“ bedeutet, etwas richtig oder gut zu finden. Ich finde, dass verstehen sehr viel mit der Fähigkeit, sich in …

weiterlesen

Es gibt viel Trauriges auf der Welt. Internationale Konflikte, Bürgerkriege und andere Katastrophen. Viel Elend. 130 Millionen Menschen sollen weltweit in Not sein. Ganze Bevölkerungsgruppen. Wir können vieles mitverfolgen, sind mehr oder weniger informiert. Viele Menschen möchten helfen und tun dies auch tatsächlich. Unser Blick richtet sich immer auf ein aktuelles Krisengebiet bzw. wird von …

weiterlesen

Ein Leben. Es fängt bei der Zeugung an und endet mit dem Tod. Jedenfalls unser irdisches. Was davor oder danach ist oder nicht ist, da gehen die Meinungen auseinander. Wissen tut es keiner. Einige glauben, es zu wissen. Einige haben Hoffnungen und Wünsche, wie es sein soll und wieder andere haben komplett andere Ideen. Was …

weiterlesen

In Deutschland hat sich eine Frau öffentlich gegen Faschismus geäussert. „Nazis raus“ hat sie gesagt. Wohl als Gegenpol zum weit verbreiteten „Ausländer raus“. Danach wurde bzw wird sie aufs Schlimmste beschimpft und bedroht. Ihr wird der Tod gewünscht. Und dass sie vergewaltigt wird. Und noch so einiges anderes. Ich habe einige der Kommentare gelesen, die an …

weiterlesen

Ich habe gerade bei Facebook einen Beitrag gelesen, in dem eine alleinerziehende Frau sich Kinderkrippen wünscht, die 24 Stunden geöffnet sind. Für Elternteile, die zB nachts oder bis spätabends arbeiten. Und die darunterstehenden Kommentare. Ich muss sagen, einige davon haben mich doch ziemlich erschreckt. Ich habe immer gearbeitet, um meinen Beitrag ans Familienbudget beizusteuern. Das …

weiterlesen

Kennt ihr das? Sich einsam fühlen, obwohl man es irgendwie nicht ist. So fühle ich mich manchmal. Ich bin in Kontakt mit vielen Leuten. Mein Kind, die Arbeit, FreundeInnen, Nachbarn, Umfeld. Und meistens ist das gut. Alles okay. Die neue Wohnsituation hat Erleichterung geschaffen. Und Klarheit. Und es gefällt uns, wo wir sind. Und doch …

weiterlesen

Es ist da, das neue Jahr. Wie jedes Jahr versuchen wir das Vergangene hinter uns zu lassen und neu zu beginnen. Egal, wie schlimm es war, es ist vorbei. Jedenfalls reden wir es uns ein so gut es geht. Eigentlich nagen wir noch dran, sind manchmal noch traurig und noch immer verletzt. Aber was hilft …

weiterlesen