Karma

Wir wünschen uns wohl alle, verstanden zu werden. Aber verstehen wir auch? Und wie gehen wir damit um, wenn wir es nicht tun?

Niemand kann alles verstehen. Das ist total unmöglich. Ich glaube auch nicht, dass „verstehen“ bedeutet, etwas richtig oder gut zu finden. Ich finde, dass verstehen sehr viel mit der Fähigkeit, sich in etwas hinein zu fühlen und auch hinein zu denken zu tun hat. Oder nur damit. Man muss nicht alles erlebt haben, um etwas verstehen zu können. Jedenfalls mir geht es so. Meine Lebenserfahrung – und bestimmt auch besonders die schwierigeren Erfahrungen – helfen mir aber ganz bestimmt dabei, vieles anders zu sehen und vieles zu verstehen. Ich glaube, Menschen, die Abgründe gesehen haben, erkennen auch die Abgründe anderer. Aber nicht alle. Und Voraussetzung ist es auch nicht.

Ich habe in den letzten Monaten Situationen erlebt, in denen ich mir gewünscht habe, mein Gegenüber würde mich verstehen. Nicht viel, nur ein kleines bisschen. Es waren auch nicht viele Situationen, nur ein paar wenige. Und dennoch muss ich so oft daran denken. Ich kenne jemanden, der sagt, dass Negatives viel mehr wiegt als Positives und recht hat er. Negatives schneidet soooo tief ins Fleisch, während Positives sanft streichelt.

Wie oft habe ich still und heimlich voller Traurigkeit und Wut gedacht „ich wünsche dir sooooo sehr, dass du genau das auch erleben und verstehen wirst“. Und dann sofort, diese Gedanken wieder ausradiert, weil man schlimme Dinge niemandem wünscht. Blöd behandelt zu werden, das wünscht man aber ja auch niemandem.

Dann denke ich: KARMA. Ihr Verhalten wird auf sie zurück kommen. Daran glaube ich, sei es im Positiven sowie im Negativen. Ich glaube nicht, dass Karma eine Bestrafung ist, sondern die Chance zu lernen. Sich zu entwickeln. In diesem Leben oder in einem andern… Irgendwann gibt uns das Leben die Situationen, an denen wir wachsen müssen…. können…. dürfen. Und es gibt sie uns immer wieder, bis wir uns ihnen stellen. Welche Themen es warum sind, wissen wir oft nicht, fragen nach Sinn. Nach Gerechtigkeit.

Und vielleicht ist es Karma. Vielleicht.

(Nachtrag: Und vielleicht muss man nicht mal verstanden werden, um anständig behandelt zu werden…

Das ist irgendwie Charaktersache…)

Eine Antwort auf „Karma

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s