Der Montag

Der arme Montag! Er war von all den sieben Wochentagen der unbeliebteste. Niemand mochte ihn so richtig und er konnte sich einfach nicht erklären, warum. Eigentlich war er wie all die andern, unterschied sich wirklich in nichts. Er dauerte 24 Stunden, wie alle andern auch. Es gab keine Studien, dass das Wetter am Montag besser oder schlechter als an den anderen Tagen war. Auch keine Studien darüber, dass montags mehr Unfälle passieren würden als an andern Tagen. Es gab montags nicht aussergewöhnlich viele Todesfälle, nicht mehr Katastrophen als an anderen Tagen auch…

Ihn unterschied wirklich nichts von den andern. Und doch spürte er jede Woche schon am Sonntag schmerzlich, dass die Menschen sich nicht auf ihn freuten. Tagsüber ging es noch, aber abends wurde dieses Gefühl fast unerträglich. Richtig bedrückend.

Und immer wenn er dann da war, gaben sie ihm die Schuld für all die Dinge, die schief liefen an diesem Tag.
Papierstau im Drucker… der Montag war schuld.
Scheiss-Wetter… der Montag war schuld.
Der Chef war mies gelaunt… der Montag war schuld.
Kopfschmerzen… klar, wer schuld war.
Der Kaffee schmeckt nicht… der Montag war schuld.
Autopanne… der Montag war schuld.

Vor langer, langer Zeit, als die Wochentage erfunden wurden und es darum ging, eine Reihenfolge zu bestimmen, wollte keiner den Anfang machen. Alle standen schweigend da, schauten verlegen zu Boden und keiner meldete sich. Viele Gedanken gingen dem Montag durch den Kopf. Eigentlich verstand er die Zurückhaltung der andern nicht so richtig, denn er fand dass es eine besondere Ehre sei, der erste Tag der Woche zu sein. Er stellte es sich schön vor, alle andern anzuführen. Und dass alle Menschen sich dann immer auf ihn freuen würden. Dass er sogar besonders beliebt sein würde! Weil alle nach dem Wochenende gut ausgeruht und entspannt in die Woche starten würden. Motiviert und voller Elan, kein bisschen müde, wie sie es dann ende Woche sein würden. Nie im Leben würde er der Freitag sein und ganz am Ende der Woche stehen wollen! All die müden, übel gelaunten Menschen, gezeichnet von einer anstrengenden Woche. Horrorvorstellung!

Also blickte er vom Boden auf und meldete sich freiwillig, die Woche anzuführen. Ein Raunen ging durch die Reihe. Voller Überraschung, aber auch voller Erleichterung.

Und so ist das nun. Der Montag erwartet uns jede Woche nach dem Wochenende. Er freut sich auf uns, wir uns aber eher selten auf ihn.
Ein dankbarer Job hat er nicht, der Montag. Sogar der von allen geliebte Sonntag äugelt manchmal zu ihm rüber mit einem bisschen Mitleid in seinem Blick. Tauschen würde er nie! Der Montag aber auch nicht. Trotz allem findet er, dass er den richtigen Platz in der Woche ergattert hat und ist zufrieden. Und jedesmal, wenn ein Mensch sich montags über etwas freut oder sagt, dass der Montag doch nicht sooooo schlimm sei, strahlt er vor Freude.