Alleinerziehend. Ein weiterer Text.

Ich schreibe immer wieder darüber. Weil es mein neues Leben ist und ich mich damit auseinander setze. Auseinander setzen muss. Etwas anderes bleibt mir ja nicht übrig. Und ich muss sagen, ich habe manchmal noch Mühe damit. Es ist genau das, was ich nie wollte. Ich wollte nie allein gelassen werden. So fühle ich mich…

Weiterlesen

Zurückschauen

Zurückschauen soll man nicht, das hört man ja manchmal. Weil wir uns auf das Weitergehen konzentrieren müssen. Auf das, was noch kommt. Und weil das, was hinter uns liegt, manchmal zu sehr weh tut. Weil es uns beim Zurückschauen nochmal durchschütteln und traurig machen könnte. Kann man so machen, ja. Ich finde, jeder soll das…

Weiterlesen

Hier werden Sie geholfen. Nicht.

Es kann jedem passieren, in eine Notsituation zu kommen, was auch immer wir darunter verstehen. Dieses Risiko bringt das Leben so mit sich, sozusagen als Nebenwirkung. Es gibt Notsituationen, die gehen schnell vorbei, die können wir selbst oder mit Hilfe unseres Umfeldes meistern. Und dann gibts Momente im Leben, da findet man etwas so schwierig…

Weiterlesen

Vom Gehen, Kommen und Bleiben. Vom Loslassen und Festhalten.

Ich habe neulich gelesen, dass wenn man an Krebs erkrankt, einen während der Phase der Chemo und / oder Bestrahlung die Hälfte seiner Freunde verlässt. Wenn man das so liest, kommt es einem unglaublich vor. Jedenfalls mir ist es so ergangen. Ich kann es mir nicht vorstellen, jemanden den ich wirklich lieb habe, in seiner…

Weiterlesen

Irgendwo ist es hell…

Irgendwo ist es hell, egal wie dunkel der Ort ist, an dem wir gerade stecken. Oder feststecken. Manchmal ist dieser Ort auch gar kein Ort, sondern eine Situation, ein Zustand oder eine Stimmung. Das macht aber keinen Unterschied. Dunkel ist dunkel. Und das ist schwierig zu ertragen… Und da sitzt man nun. Im Dunkeln. Hat…

Weiterlesen

Schneckentempo, Sauseschritt oder Stillstand?

Vielleicht hat nichts stärker mit unserem Empfinden zu tun als die Zeit. Sekunde für Sekunde läuft sie, mündet in Minuten, in Stunden und schlussendlich in Tage. Und diese in Wochen, Monate, Jahre. In ein ganzes Leben. Ein Jahrhundert. Bis ins Unendliche. Es dauert immer genau gleich lang, alles nimmt seinen Lauf, gleichmässig und ausgeglichen. Und doch…

Weiterlesen