Der Nutzen vom Lästern ist…?

Natürlich macht das jeder mal…. von jemandem in dessen Abwesenheit sprechen. Klatsch und Tratsch. Beobachtungen mitteilen. Sowas. Kann man ja machen, das ist durchaus okay. Vermutlich kommts dabei auf unsere innere Einstellung diesen Menschen gegenüber an. Oder den Menschen generell gegenüber. Oder schlussendlich auf meine Grundeinstellung dem Leben gegenüber. Ob ich ein positiver oder ein…

Weiterlesen

Wenn wir sanft über unsere Narben streicheln…

Zu einem gewissen Teil ist der Mensch ein selbstheilendes Wesen. Es gibt Krankheiten und Verletzungen, die kann ein ansonsten gesunder Körper selbst erfolgreich bekämpfen und besiegen. Bei andern helfen ihm Medikamente oder verschiedene Behandlungen dabei und sogar diese nicht immer erfolgreich. Ich glaube, auch die Psyche kann das. Eine gesunde wohl hats wohl auch einfacher…

Weiterlesen

Von Verlusten und Erkenntnissen

Wir können vieles verlieren… Unsere Schlüssel, das Portemonnaie, die Stimme, die Unschuld, das Vertrauen. Ein Spiel, den Kontakt, die Hoffnung und den Verstand. Am Ende sogar unser Leben. Einiges davon finden wir irgendwann wieder, anderes ist für immer weg. Manche Verluste sind zwar im Moment ärgerlich, sind jedoch nicht weiter wichtig. Andere reissen uns in…

Weiterlesen

Vom Gehen, Kommen und Bleiben. Vom Loslassen und Festhalten.

Ich habe neulich gelesen, dass wenn man an Krebs erkrankt, einen während der Phase der Chemo und / oder Bestrahlung die Hälfte seiner Freunde verlässt. Wenn man das so liest, kommt es einem unglaublich vor. Jedenfalls mir ist es so ergangen. Ich kann es mir nicht vorstellen, jemanden den ich wirklich lieb habe, in seiner…

Weiterlesen

Metamorphose

Schmetterlinge waren ja nicht immer Schmetterlinge. Sie schlüpfen aus winzig kleinen Eiern als winzig kleine Räupchen und ihre einzige – jedoch nicht nur einfache – Aufgabe scheint es zu sein, zu überleben und zu wachsen. Ich weiss nicht, wieviele davon tatsächlich überleben, aber ich denke auf so eine Raupe lauern unzählige Gefahren, deren sie schutzlos ausgeliefert…

Weiterlesen

Schneckentempo, Sauseschritt oder Stillstand?

Vielleicht hat nichts stärker mit unserem Empfinden zu tun als die Zeit. Sekunde für Sekunde läuft sie, mündet in Minuten, in Stunden und schlussendlich in Tage. Und diese in Wochen, Monate, Jahre. In ein ganzes Leben. Ein Jahrhundert. Bis ins Unendliche. Es dauert immer genau gleich lang, alles nimmt seinen Lauf, gleichmässig und ausgeglichen. Und doch…

Weiterlesen

SHITstorm. Aber so richtig Scheisse.

Heute muss ich mal über etwas schreiben, worüber ich mich einfach aufrege, obwohl es mich nicht selbst betrifft. Und zwar über Mobbing im Internet. Es gibt im Internet ja verschiedene Möglichkeiten, jemanden zu mobben, jemanden fertig zu machen und sie werden rege angewendet, wie mir scheint. Eine davon ist, wie ich es nennen möchte, die…

Weiterlesen

Wir ernähren uns vom Interesse anderer

Interesse kommt vom Lateinischen und bedeutet „dazwischen sein“, „dabei sein“. Als Interessen bezeichnen wir Dinge, die wir gerne tun, die uns gefallen, so wie zum Beispiel Hobbies. Unser Interesse ist jedoch nicht nur auf „Dinge“ beschränkt, sondern vor allem auch auf Personen. Also Anteil nehmen am Leben eines anderen Menschen, ihn sympathisch finden, Dinge über ihn…

Weiterlesen