Alles wird gut.

Schon wieder geht ein Jahr zu Ende. Wie immer im Dezember wundern wir uns, wo die Zeit geblieben ist. Dieselbe Zeit, von der wir es uns die letzten elf Monate lang gewünscht haben, sie möge bitte schnell vergehen. Dieser Wunsch ist in Erfüllung gegangen, aber eigentlich erst, wenn wir das Jahr rückblickend betrachten. Wenn wir mitten im Jahr, mitten in Erlebnissen stecken, nehmen wir es ganz anders wahr. Irgendwie schleppend.

Wenn ein Jahr zu Ende ist, ist nur ein Jahr zu Ende. Alles andere läuft einfach weiter wie immer. Und doch fühlt dich der Jahreswechsel immer ein kleines Bisschen wie ein Neuanfang an. Ein gefühlter. Unsere Hoffnung, unsere kleine Chance darauf, dass alles besser wird im neuen Jahr.

Wir schauen zurück auf das ablaufende Jahr. Und nicht nur wir tun das. Auch Zeitungen, TV tun es. Und wie!!

Ich hasse Jahresrückblicke von ganzem Herzen, ganz ehrlich. Diese geballte, erschlagende Ladung von schlimmen Ereignissen! Wahnsinn, was überall so passiert ist. Todesfälle, Scheidungen, Katastrophen egal welcher Art…

Mir ist das zu einseitig, wie sowieso die gesamte Berichterstattung. Wir fokussieren uns so stark aufs Negative bzw werden zum Teil auch dahin gesteuert. Aber es gibt doch noch viel anderes. Schönes!

2019 war eher eines meiner schwierigeren Jahre. Ich glaube, mit dem Auszug aus der Familienwohnung und dem Einzug mit dem Kind in unser neues Zuhause war für die meisten in meinem Umfeld die Krise überstanden. Und das schlimmste war bestimmt überstanden, das stimmt schon. Und dennoch empfand ich dieses Jahr als eines meiner anstrengendsten. Aus so einer Krise kommt man ja meistens nicht total gestärkt wieder raus, sondern so richtig kaputt. Und doch muss man sofort wieder funktionieren und eigentlich immer mehr als 100% geben. Das war jetzt mein erstes Jahr meines neuen Lebensabschnittes und dieses ist dem Kind und mir gut gelungen. Wenn ich zurück blicke fühlt sich diese Erkenntnis als wirklich hart erkämpft an. Das bedeutet nicht, dass ich nicht glücklich war oder bin. Es bedeutet, dass es viel war. Wirklich viel. Emotional, im Kopf und Körper.

Wenn ich es schwierig finde, bedeuten mir liebe Gesten noch viel, viel mehr als wenn alles gut läuft. Dann sind das kleine, aber starke Anker. Und solche Gesten durfte und darf ich unzählige erleben. Ich bedanke mich herzlich. Du weisst schon, dass ich auch dich meine!!!

Viel wichtiger als all die Geschehnisse auf der ganzen Welt sind mir die Geschehnisse in meinem direkten Umfeld. Auch da ist viel passiert dieses Jahr. Babies wurden geboren, Menschen haben sich verliebt oder geheiratet, andere sehen sich mit schlimmen Diagnosen konfrontiert oder mit schlimmen Situationen, zB Krebs, Todesfälle oder Aborte.

Ich möchte Anteil nehmen. Und ich möchte nicht nur, ich tu das. Nicht nur, wenn alles super läuft, sondern auch besonders dann, wenn jemand, den ich lieb habe, etwas schwieriges erlebt. Ich kann das. Nicht weil ich denke ich sei stark, sondern weil ich weiss dass es wichtig ist.

Es gibt ja Menschen, die die andern vergessen, wenn sie ihr eigenes grosses Glück gefunden haben. Und ich gönne dieses Glück jedem. Aufrichtig und von Herzen. Wundern muss man sich dann jedoch nicht, wenn das grosse Glück vielleicht irgendwann vorbei ist und die einstigen Freunde weg. Ich spreche da von mir. Ich bin unterdessen zu alt für so etwas kindisches. Ganz nach dem Spruch „Schwimm nicht über den Ozean für jemanden, der nicht mal in eine Pfütze springen würde für dich“ oder so ähnlich (Quelle ist mir unbekannt bzw ich bin grad zu faul zum Nachschauen…).

Kommen wir zurück zum Jahreswechsel. Ich bin froh, dass 2019 vorüber ist, obwohl ich glaube, dass dieses Jahr eines meiner wichtigsten war. Ich glaube und ich wünsche mir, dass 2020 noch ein bisschen einfacher wird. Unbeschwerter und entspannter.

Meine Devise ist immer: Alles wird gut. Und das wünsche ich uns allen sehr! Ich bedanke mich bei euch fürs Lesen meiner Texte. Es ist mir eine Ehre, dass dies so viele tun.

Wenn ihr mögt, schreibt mir doch im Kommentar, was für euch schön war in diesem Jahr. Darüber würde ich mich freuen.

Alles Liebe!