Ach, du unberechenbares Leben…

Das Leben ist unberechenbar.

Dort, wo heute Liebe wächst, wächst unter Umständen in fünf Jahren gar nichts mehr. Dort, wo heute Freude und Glück herrscht, befindet sich vielleicht in ein paar Jahren eine ausgetrocknete, karge Wüste. Leblos. Trostlos.
Dort, wo heute gelacht, gesungen und getanzt wird, wird vielleicht bald geweint, getrauert und verzweifelt.
Dort, wo heute gelebt wird, wird irgendwann gelitten und gestorben.

Man weiss es nie. Heute ist alles gut und plötzlich nimmt das Leben eine Wende. Manchmal ist es auch gar nicht plötzlich, sondern schleichend. Und alles bricht in sich zusammen…

ABER das Leben ist unberechenbar!
Dort, wo heute nichts ist, blühen vielleicht im nächsten Sommer wunderschöne Blumen.
Dort, wo heute jemand einsam und traurig ist, reicht ihr vielleicht morgen jemand die Hand.
Dort, wo heute Dunkelheit herrscht, verbreitet vielleicht heute Nacht eine kleine Kerze Licht und Wärme.
Dort, wo heute alles grau erscheint, kommt einer und übermalt das Grau in bunten Farben.
Dort, wo heute jemand krank ist oder stirbt, wird morgen ein gesundes Kind geboren.
Dort, wo niemand mehr zu hoffen wagt, zündet irgendwann wieder ein kleiner Funke. Und wenn der Wind richtig weht, wird er grösser und grösser und zu einer riesigen Flamme. Aus der Hoffnung werden Wünsche und Träume…
Und alles wird gut.
ALLES WIRD GUT.

Ja… manchmal tut es das.
Oft versteht das Leben unter „gut“ aber nicht das, was wir im Moment gut fänden, sondern das was es für uns bereit hält. Manchmal kommt alles anders als geplant, als erhofft. Und damit umzugehen, ist für uns Menschen oft eine wahnsinnig grosse Herausforderung.

Ich sage es noch einmal:
Das Leben ist  unberechenbar.
Das ist das Gute daran. Das ist das Schlechte daran.