Gedanken und ihre Kraft

Ich glaube ja sehr an die Gedanken und ihre Kraft. Und zwar an meine eigenen Gedanken genau so wie an die Gedanken anderer.

Ich glaube, wenn ich meine Gedanken einigermassen positiv formuliere, kann das nur von Vorteil sein. Schaden tut es jedenfalls bestimmt nicht. Ich glaube aber auch, dass dieses sogenannte Positive Denken besonders dann schwierig ist, wenn wir es am nötigsten hätten. Nämlich dann, wenn es uns nicht gut geht.

Und wenn wir selber für ein paar Momente keine positiven, hoffnungsvollen Gedanken haben können, sind wir wohl darauf angewiesen, dass andere dies für uns übernehmen. Das ist, so glaube ich, dieses „Daumen drücken“ und „an jemanden denken“, wenn jemand etwas Glück braucht. Ich glaube sehr, dass solche Gedanken beim Empfänger etwas bewirken, egal ob er davon weiss oder nicht.

Und ich glaube auch, dass das was wir geben, auf uns zurück kommt, in welcher Form auch immer. Also das eine Mal stehen wir jemandem bei und ein anderes Mal brauchen wir Beistand. Und bekommen ihn. Karma.